Kunsthaus Apolda Avantgarde

Miró in Apolda

Mit Unterstützung der Sparkasse Mittelthüringen und der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen zeigt der Kunstverein Apolda Avantgarde in diesem Jahr drei Ausstellungen.

Folgende drei Ausstellungen sind im Jahr 2018 im Kunsthaus Apolda Avantgarde zu sehen:

vom 14.01. – 01.07.2018 - Andy Warhol - The Original Silkscreens

vom 15.07. – 16.09.2018 - Joan Miró - Poetische Welten

vom 30.09. – 16.12.2018 - Ich und mein Selfie - Künstlerselbstporträts von Liebermann
bis Immendorf


Joan Miró
"Poetische Welten"
15. Juli bis 16. September 2018


Joan Miró gehört zu den bedeutendsten Künstlern des 20. Jahrhunderts. Seine „Zeichensprache“ erzeugt in unbegrenzter Phantasie höchst eigenwillige „Wirklichkeiten“, in denen sich Menschliches, Tierisches und Pflanzliches, Sonne, Mond und Sterne miteinander verbinden. Experimentierlust und Erfindungskraft kennzeichnen sein Oeuvre.

Die Ausstellung mit über 70 Exponaten umfasst frühe, kleinformatige, fast postkartengroße Aquatintaradierungen aus den 40er Jahren, ebenso aber eine Farblithographie aus dem Jahr 1975 „L’haltérophile“ (Der Gewichtheber) oder die im gleichen Jahr entstandene Farbradierung „Le hibou blasphémateur“ (Die lästernde Eule) – Blätter, die als Exponat auf Ausstellungen nur selten anzutreffen sind.


Bild:

ohne Titel, Entwurf für den Umschlag des Buchs „Constellations“, Gouache und Chinatusche auf Papier, 1959 © Successió Miró / VG Bild-Kunst, Bonn 2018 © Galerie Boisserée, Köln 2018