PS-LOS-SPAREN

35.000 Euro für das MainÄppelHaus Lohrberg e.V.

Die hessischen Sparkassen unterstützen den Verein MainÄppelHaus Lohrberg e.V. mit einer Zuwendung in Höhe von 35.000 Euro. Gerhard Grandke, Geschäftsführender Präsident des Sparkassen- und Giroverbandes Hessen-Thüringen, übergab die Spende am 26. Oktober 2016 in Frankfurt. "Mit unserer Spende wollen wir die zahlreichen Projekte für Kinder auf der Streuobstwiese unterstützen", betonte Grandke.

Das MainÄppelHaus Lohrberg ist eine umweltpädagogische Informations- und Begegnungsstätte mit einem Naturerlebnisgarten im Frankfurter Nordosten. Der heimische Lebensraum „Streuobstwiese“ soll hier in seiner Vielfalt erhalten, gestaltet und erlebbar gemacht, sowie die Apfelkultur als Element der regionalen Identität gepflegt werden. Im Vordergrund steht die Arbeit mit Kindern im Alter zwischen fünf und zehn Jahren, die seit dem Bestehen des Vereins enorm zugenommen hat. Fünf Umweltpädagoginnen betreuen jährlich bis zu 6.000 Kinder. Sie bringen ihnen das Wissen um die Streuobstwiesen näher, erklären die Verwendung des Unterwuchses und keltern im Herbst mit ihnen.

Mit dem Projekt „Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm – wir bringen Kinder in die Streuobstwiese“ gibt das „MainÄppelHaus Lohrberg“ Streuobstzentrum e.V. vor allem Großstadt-Kindern im Vor- und Grundschulalter die Möglichkeit durch besondere Aktionen, Natur und insbesondere Streuobstwiesen zu erleben. Bei den Kindern soll schon früh Interesse und Freude an der Natur vor der Haustür, und im Speziellen an dem Biotop Streuobstwiese geweckt werden. Mit den Aktionen werden Grundsteine für eine emotionale Bindung zur Natur und Verwurzelung mit der Region gelegt. Dies wird mit altersgemäßen Methoden vermittelt. Somit bekommen Schutz, Erhalt und Respekt vor Lebewesen für die Kinder eine logische und nachvollziehbare Bedeutung.

Die Aktionen sind an die Jahreszeiten angepasst und vermitteln mit Natur- und Wahrnehmungsspielen ein Bild von der Umwelt und den Naturkreisläufen. Der Schwerpunkt dieses Projektes liegt dabei auf der ganzheitlichen Erlebbarkeit. Die Kinder kommen an einem Termin im Frühjahr, zwei Terminen im Sommer und einem letzten Termin im Herbst auf die Streuobstwiese. Sie lernen in verschiedenen Jahreszeiten die unterschiedliche Tier- und Pflanzenwelt, als auch die landwirtschaftlichen Aspekte des Biotops kennen.


Bild vlnr:

Gerhard Weinrich, Vorsitzender des Vereins MainÄppelHaus Lohrberg e.V.; Gerhard Grandke, Geschäftsführender Präsident des Sparkassen- und Giroverbandes Hessen-Thüringen; Anika Hensel, Umweltpädagogin des Vereins MainÄppelHaus Lohrberg e.V.; Robert Restani, Vorstandsvorsitzender der Frankfurter Sparkasse und Kind vom Projekt "Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm"