Energiesparmeister 2017

Siegerehrung im Bundesumweltministerium in Berlin

Die Werner-Heisenberg-Schule aus Rüsselsheim am Main und das von Bülow-Gymnasium Neudietendorf aus Gotha haben für Hessen und Thüringen das beste Klimaschutzprojekt eingereicht.

In diesem Jahr hatten sich 192 Schulen mit rund 22.000 Schülern und Lehrern für den Titel „Energiesparmeister“ beworben. Die sechzehn Gewinner wurden von einer Jury mit Experten aus Forschung und Umweltpolitik ausgewählt.

Bei der Siegerehrung im Bundesumweltministerium in Berlin wurden die Sieger aus Hessen und Thüringen mit einem Preisgeld in Höhe von jeweils 2.500 Euro belohnt.



Die Schüler der beruflichen Schule aus Rüsselsheim am Main überzeugten die Jury mit einer Kleinwindkraftanlage, die sie selbst geplant und realisiert haben. 

v.l.n.r.: Tanja Loitz, Geschäftsführerin co2online, Ulrich Wiese, Werner Heisenberg Schule Rüsselsheim, Martin Gehlert, Werner Heisenberg Schule Rüsselsheim, Schüler und Lehrer der Werner Heisenberg Schule Rüsselsheim. Antje Schwarz, Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen, Moderator Ben


Die Schüler des Gymnasiums aus Neudietendorf überzeugten die Jury mit einem selbst konzipierten Energiezwischenspeicher, der die emissionsarme Speicherung regenerativer Energien voranbringen soll.



v.l.n.r.: Moderator Ben, Tanja Loitz, Geschäftsführerin co2online, Schüler und Lehrer des Gymnasiums aus Neudietendorf, Yvonne Bergmann, Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen


Die Patenschaft für beide Schulen übernimmt die Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen.

„Die Projekte der Schulen zeigen, dass die Schüler sich nicht nur bereits ernsthaft mit Energiepolitik auseinandersetzen, sondern auch an konkreten Lösungen arbeiten", sagt Matthias Haupt vom Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen, der eine Patenschaft für die Schüler übernommen hat. 

DAX
TecDAX
Dow

Verbundrating im Überblick

FITCHS+P
Langfristige Verbindlich- keitenA+A
Kurzfristige Verbindlich- keitenF1+A-1
Ausblickstabilstabil
Finanzkraft-/ Individual- ratinga+