Tilo Baumgärtel

Stipendiat im Künstlerhaus Willingshausen Frühjahr 2002

Der Künstler über seine Arbeit

"Zunächst ist da die pure Leinwand, dieses Feld, vielleicht vier Quadratmeter Weiß, jungfräulich, ewiges Eis ...
Das hat erst mal eine Weile gedauert, davor keine Ehrfurcht mehr zu haben, die hatte ich früher nämlich - habe ich auch immer noch ein bißchen. Zunächst versuche ich meine Vorstellungen von einem Bild verschwommen anzulegen. So verschwommen wie mein Gedanke ist, wird das Bild erst einmal locker in die Schlinge gelegt. Die ziehe ich dann im Laufe von Tagen, manchmal auch Wochen fest zu. Dann sehe ich, was noch drinnen oder was aus der Schlinge schon rausgeschlüpft ist. Letzten Endes ist nicht immer das auf der Leinwand, was ich ursprünglich machen wollte." (Zitiert aus einem öffentlichen Gespräch mit der Kuratorin des Künstlerstipendiums, Dr. Ulrike Lorenz.)

Abbildung

Treffpunkt, 2002
Öl auf Leinwand, 60 x 80 cm

Biografie

  • 1972 geboren in Leipzig
  • 1988 - 1991 Ausbildung zum Facharbeiter für Werkzeugmaschinen
  • 1991 - 1998 Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, Fachklasse Arno Rink
  • 1998 - 2000 Meisterschüler bei Arno Rink
    Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes
  • 2001 Stipendium am Centro tedesco in Venedig
  • 2002 Kunstpreis der Sachsen LB, Stipendium im Künstlerhaus Willingshausen

Tilo Baumgärtel lebt in Leipzig.