Meininger Kleinkunsttage

Vielfältigkeit der Kleinkunst

Die Meininger Kleinkunsttage bieten ein vielfältiges Programm und verleihen jährlich den Thüringer Kleinkunstpreis. Die Verleihung dieses Preises ist in jedem Jahr einer der Glanzpunkte des in Thüringen einmaligen Festivals, das jeweils im Frühherbst stattfindet.

Die Meininger Kleinkunsttage wurden 1992 ins Leben gerufen. Das in Thüringen einmalige Festival erfreut sich großer Beliebtheit und ist inzwischen deutschlandweit zu einer bekannten und gern besuchten Adresse für Künstler und Besucher geworden.

Das Markenzeichen der Meininger Kleinkunsttage ist die Vielfalt. Ein facettenreiches Gesamtkunstwerk zu schaffen, in dem möglichst alle Genres und stilistischen Ausdrucksmittel der Kleinkunst vertreten sind, ist Ziel der Programmgestaltung.

Die Verleihung des Thüringer Kleinkunstpreises ist in jedem Jahr einer der Glanzpunkte des Festivals. Das Preisgeld – gestiftet von der Rhön-Rennsteig-Sparkasse und der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen- Thüringen – beträgt 5.555,55 Euro. Damit ist der „Meininger Georg“ einer der höchstdotierten Kleinkunstpreise im deutschsprachigen Raum.

Im vergangenen Jahr ging der Preis an den anonymen Künstler "Der Tod", der sich mit seinem Programm auf komische Weise dem Tod nähert und ihm mehr als nur einige heitere Seiten abgewinnen kann.



Weiterführender Link

Meininger Kleinkunsttage