"FSJ Kultur"

Das freiwillige soziale Jahr Kultur

Kulturelle Einrichtungen in Hessen und Thüringen bereichern durch ihre Angebote das geistige Leben in der Region und bringen zahlreichen Menschen Kultur näher. Alle Einrichtungen mit einem kulturellen Profil in Stadt und Land können Einsatzstelle im "FSJ Kultur" werden.

Im "FSJ Kultur" arbeiten motivierte Jugendliche in einem Bildungs- und Orientierungsjahr inhaltlich in einer Kultureinrichtung mit. Sie unterstützen in der täglichen Praxis, bringen Impulse ein und bereichern die Angebote in Theatern, Museen, Jugendkunst- und Musikschulen, Soziokulturellen Zentren, in Kulturämtern, Kinomobilen oder Zirkusinitiativen – etwa durch die Planung und Organisation eines eigenen Projekts.

Mit der Teilnahme am "FSJ Kultur" können Kultureinrichtungen einen wichtigen gesellschaftlichen Beitrag leisten, denn sie geben jungen Menschen eine Chance im Kulturbereich Fuß zu fassen. Durch die starke Einbindung der Freiwilligen in die Einrichtung und ihre Möglichkeiten selbstverantwortlich Aufgaben zu übernehmen, entsteht eine starke Bindung, die häufig auch nach Ablauf des "FSJ Kultur" bestehen bleibt. Freiwillige stellen darüber hinaus die Anschlussfähigkeit zu jungen Zielgruppen her.

Die Sparkassen-Kulturstiftung richtet jeweils einen Wettbewerb in Thüringen und Hessen aus, in dem die Freiwilligen die Möglichkeit haben eine Förderung für ihr FSJ-Projekt zu erhalten. Das FSJ-Projekt ist eine vom Freiwilligen eigenverantwortlich organisierte Unternehmung, die mit Unterstützung der Einsatzstellen erarbeitet wird. Mit den Preisen „tatort kultur“ in Thüringen und „Kultur vernetzt“ in Hessen wird so förderungswürdigen FSJ-Projekten in ihrer Realisierung geholfen.

Gleichzeitig entsteht unter aktiver Mitwirkung der Sparkassen vor Ort ein dichtes örtliches Kulturnetzwerk. Im Idealfall übernehmen die Sparkassen eine Art Patenschaft. Dies sind ideale Gelegenheiten, um auch in der Presse auf das in jeder Hinsicht positiv besetzte Engagement im Bereich Kulturförderung und kulturelle Bildung vor Ort hinzuweisen.